Wenn man regelmäßig im Internet surft, viel Zeit auf sozialen Medien verbringt und sich mit Memes und viralen Trends auskennt, kommt man mittlerweile an Katzen nicht mehr vorbei. Der Online-Inhalt um die Samtpfoten ist im letzten Jahrzehnt förmlich explodiert: kein Nutzerprofil kommt mehr ohne Katzenfotos aus, geliebte Haustiere haben als Cats of Instagram ihre eigenen Profile. In Stunden der Langeweile schickt man über Nachrichtenportale Videos von Katzen an den Bekanntenkreis.

Cats of Instagram

Vor allem auf Instagram sind Katzen allgegenwärtig. Ob man sich als süß und tierlieb präsentieren will, als sexy und mysteriös oder als witzig und verspielt: Jedes Gefühl kann eine Katze auf dem Bild besser übermitteln als der Nutzer alleine. Doch nicht nur zur Unterstützung, auch als individuelle Stars findet man sie. Unter dem #catsofinstagram haben Katzen schon als frischgeborene Welpen, aber auch in anderen Altersgruppen eigene Profile und millionenfache Klicks und Follower. Katzenbabys zum Aufmuntern und Trösten, zum Ausdrücken von Liebe und Umarmungen, verspielte Katzen beim gegenseitigen Ärgern, Streicheln, Klettern oder albernen Herumhüpfen, oder auch grimmig dreinschauende, tief schnurrende Exemplare als Ausdruck von Missmut, für jede Stimmung gibt es online mittlerweile eine Katze und ihr dazugehöriges Profil.

Videos

Nicht nur auf der öffentlichen Plattform YouTube, sondern mittlerweile auch auf fast jedem privaten Smartphone existieren Tausende von Videos von Katzen: die Tiere beim Spielen, Miauen, Schmusen, Schlafen, Jagen. Alles, was Katzen täglich tun, gilt als goldig, sehens- und mitteilenswert. Anstatt über die eigene Stimmung zu berichten oder auf Fragen zu antworten, reicht es vielen Nutzern einfach, ein ausdrucksstarkes Katzenvideo mit der entsprechenden Atmosphäre zu senden.

Die perfekte Show-Natur

Warum funktioniert dieser Mechanismus? Warum sind alle, Groß und Klein, Alt und Jung, von Katzen begeistert, belustigt, berührt?

Das Wesen der Katze scheint perfekt zu sein für diese Show. Katzen kümmern sich nicht darum, was andere in ihrer Umgebung tun, sie sind fokussiert auf ihr aktuelles Bedürfnis, ihr Ziel, ihre Erfüllung. Sie leben für den Moment. Es interessiert Katzen nicht, ob man sie filmt, ob man über sie lacht, ob man sie süß oder albern findet. Und deshalb erwecken sie in der heutigen Kultur von Leistung, Präsenz und Selbstdarstellung online soviel Sympathie: Sie sind unabhängig, sie sind frei. Katzen stellen alles dar, was Menschen gern wären, aber aufgrund ihrer Schwächen nicht sein können. Katzen sind mit ihrem Wesen die wahren Stars des Internet-Zeitalters.