Eine Katze ist Schönheit, Reinheit, Glanz, Mond und Sonne zugleich. Eine Katze ist Zärtlichkeit, Wärme und Liebe. Eine Katze ist aber auch Bedrohung, Warnung, Vorsicht. Eine Katze ist Freiheit, Wahrheit, und Gefühl.

Doch zwei Katzen? Zwei Katzen sind ganz anders, und dennoch beide gleich. Zwei Katzen mit ihren Samtpfoten, ihren Blicken, ihrem Schleichen und Streichen umeinander. Zwei Katzen sind zwei Stimmen, zweimal Geschrei, zweimal neun Leben, und zweimal Zartheit. Zwei Katzen sind nicht allein, zwei Katzen sind Achtsamkeit, Vorbild und Emotion.

Der Tanz der zwei Katzen ist berührend, unvergesslich. er schwebt vor sich hin wie dünne Wellen auf dem Wasser, wie ein Windhauch in den Blättern einer Blume. Die Mäulchen der zwei Katzen berühren sich, beschnuppern, betasten, ihre Öhrchen sind aufgestellt, lauschen, wollen den Herzschlag hören. Sie landen auf den Füßen, egal wie tief sie fallen, und verschwinden in der Dunkelheit. Die beiden Katzen umarmen sich, ihre langen, grazilen Schwänze verflechten sich ineinander, bilden Formen, ihre geräuschlosen Stimmen treffen sich, sagen sich alles und nichts.

Zwei Katzen sind unbesiegbar. Sie laufen mit ihren Pfoten sachte und leise nebeneinander, ihr glänzendes Fell berührt sich ab und zu, und so gleiten sie durch die Zeit. Zwei Katzen sind Zauberei, sie sind Lächeln, ihre Schnurrhaare leuchten in den Sonnenstrahlen, ihre Augen sind niemals ganz geschlossen … ihre Krallen brauchen sie nicht mehr, ihre scharfen Zähne sind verborgen, sie sind Sanftheit, sie sind Liebe.

Ein Mensch braucht nichts mehr, wenn er eine Katze hat. Ein Mensch mit zwei Katzen besitzt alles Glück der Welt. Er kann ihre Gefühle tanzen sehen, er kann ihre Annäherung spüren, er kann ihre Liebe sehen. Ein Mensch, der zwei Katzen hat, hat die Liebe.